Die Vereinssportseiten für Duisburg [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tischtennis
Tennis
Darts
Schwimmen
Boxen
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
American Football: (Darmstadt Diamonds)
Eine Nachricht aus dem Portal Freestyle Darmstadt
 
Diamonds Spitzenreiter nach Arbeitssieg gegen München

Die Darmstadt Diamonds bleiben in der German Football League zu Hause weiterhin ungeschlagen. Mit einem 29:13 (12:13, 6:0, 8:0, 3:0) Arbeitssieg gegen die Munich Cowboys konnte man den Heimnimbus wahren. Durch das gleichzeitige Remis der Schwäbisch Hall Unicorns (5:3 Punkte) und der Stuttgart Scorpions (3:3 Punkte) konnte sich das Team aus Darmstadt (6:4 Punkte) sogar an die Tabellenspitze setzen. Zwar ist die Tabelle durch die unterschiedliche Anzahl Spiele noch recht verschoben, doch für einen Aufsteiger stehen die Diamonds überraschend gut da.
Die Diamonds gingen ersatzgeschwächt in die Partie. Neben den beiden Runningbacks Torrance Brown und Sebastian Reeg fehlten in der Offense-Line weiterhin Alex Marquardt (Wadenverletzung), sowie in der Defensive Christoph Daum (Rücken), Tino Lang (Innenband) und Oliver Scherf.
Durch den Darmstädter Dauerregen, der eine Stunde vor Spielbeginn einsetzte und erst im Schlussviertel nachließ, fanden sich nur 350 Zuschauer im Bürgerpark ein.
Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen hatten nicht die Diamonds, sondern die Gegner den besseren Start. Gleich der erste Spielzug der Partie brachte die 7:0 Führung für die Gäste durch einen 65-Meter-Lauf von Alexander Schum. Die Antwort der Diamonds ließ indes nicht lange auf sich warten: Schon im Gegenzug passte Diamonds-Spielmacher Michelena erst zu Marc Fauquembergue, dann zu Florian Bambuch bis an die 1-Meter-Linie der Cowboys, von wo aus der Quarterback selber zum Touchdown für die Diamonds lief. Da der Extrapunkt geblockt wurde, stand es 7:6 für München.
Doch die Cowboys blieben weiter im Spiel. Ein langer Lauf von Dominique Kandolo sowie ein Pass auf Alexander Schum brachte die Gäste bis kurz vor die Diamonds-Endzone. Den Touchdown erzielte anschließend Münchens Quarterback Duane Corlett zum 13:6 für seine Farben.
Da zu diesem Zeitpunkt beide Defensiv-Formationen noch nicht auf der Höhe waren, brachte auch die vierte Angriffsserie des Spiels einen Touchdown. Die Diamonds starteten mit einem tollen Kick-Return durch Alexander Ortlieb, und während das Passspiel mit nur wenig Erfolg gekrönt war, klappten die Läufe von Dax Michelena und Douglas Hacker umso besser. Hacker war es auch, der durch einen kurzen Touchdown-Lauf auf 12:13 verkürzte.
Im zweiten Spielviertel hatten es die Offensiv-Reihen schwerer. Die Angriffsversuche beider Teams wurden vorzeitig gestoppt, und die Fieldgoal-Versuche von Maximilian Mauser (München) und Stefan Stüwe (Darmstadt) scheiterten. Die Defensive der Gastgeber agierte nun immer besser und zwang die Münchner zu einem Punt tief in deren Hälfte. Dieser verunglückte und brachte die Darmstädter in gute Feldposition. Das nutzen Quarterback Michelena zu einem 10-Meter Pass-Touchdown auf Florian Bambuch zum Pausenstand von 18:13.
Die Gardinenpredigt von Defense-Coordinator Daniel Garcia in der Halbzeitpause schien Wirkung zu zeigen. In der zweiten Halbzeit ließen die Darmstädter keine Punkte mehr zu. Die beste Münchner Möglichkeit vergab erneut Maximilian Mauser, der einen Fieldgoal-Versuch aus 38 Metern Entfernung links neben das Tor setzte. Darmstadt indes startete eine lange Angriffsserie mit Pässen auf Fauquembergue und Bambuch bis kurz vor die Cowboys-Endzone. Beim vierten Versuch von der 5-Meter-Linie lief Dax Michelena persönlich in die Endzone zum 24:13. Als der Spielmacher für die Zweipunkt-Conversion schließlich noch Florian Bambuch zum 26:13 bediente, war die Partie entschieden.
Den Schlusspunkt setzen erneut die Gastgeber: Kicker Stefan Stüwe, nach einer Knie-Operation wieder genesen, verwandelte ein 27-Meter-Fieldgoal zum Endstand von 29:13.
Cheftrainer Lee Rowland hakte die Partie schnell ab und blickte schon auf die bevorstehende Begegnung gegen die Schwäbisch Hall Unicorns am 17. Juni im Darmstädter Bürgerpark.


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 32766 mal abgerufen!
Original-Pressemitteilung
Artikel vom 05.06.2006, 14:41 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1014418 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 30.07. (Darmstadt Diamonds)
Diamonds unterliegen im Lokalderby
- 28.07. (Darmstadt Diamonds)
"Fan-Day" der Darmstadt Diamonds beim Lokalderby gegen Weinheim
- 18.06. (Darmstadt Diamonds)
Diamonds holen wichtigen Sieg gegen Saarland
- 14.06. (Darmstadt Diamonds)
Diamonds empfangen Hurricanes
- 04.06. (Darmstadt Diamonds)
Diamonds unterliegen starken Scorpions
- 29.05. (Darmstadt Diamonds)
Überraschungssieg der Diamonds gegen Stuttgart
- 15.05. (Darmstadt Diamonds)
41:0 Kantersieg der Diamonds gegen die Hurricanes
- 19.03. (Darmstadt Diamonds)
Der Trainerstab der Diamonds wächst
  Gewinnspiel
Welche Schwedische Tennislegende gründete nach seiner Tenniskarriere eine Firma für Unterwäsche ?

Mats Wilander
Stefan Edberg
Björn Borg
Mikael Pernfors
  Das Aktuelle Zitat
Ernst Middendorp
Hauen Sie ab, Sie Arschloch, Sie Schwein, nehmen Sie das Mikro weg!
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016