Die Vereinssportseiten für Duisburg [weitere Städte]
Als Startseite festlegenZu Favoriten hinzufügen
Suchen:
Top-Sportarten
Home
Fußball
Basketball
American Football
Tischtennis
Tennis
Darts
Schwimmen
Boxen
Extrarubriken
Trendsport
Fitness
Sport & Medizin
Prävention
Lokalsportarten
Ballsport
Kampfsport
Kugelsport
Leichtathletik
Luftsport
Reitsport
Tanzsport
Turnen
Wassersport
Wintersport
Weitere
Infos & Service
Vereinsanmeldung
Redaktionszugang
Newsletter
Gewinnspiel
Nachrichtenticker
Banner
Welt-der-Decken.de - Hochwertige Bettdecken, Bettwäsche und mehr!
Fußball: (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Eine Nachricht aus dem Portal Freestyle Wuppertal
 
Grün Weiß Wuppertal im Ortsderby bei Fortuna Wuppertal knapp unterlegen

Regionalliga West

13:00--Sportfreunde Siegen--FFC Heike Rheine--1:2
13:00--SGS Essen II--SC Fortuna Köln--3:3
13:00--VfL Bochum 1848 II--SV Eintracht Solingen--1:2
13:00--Borussia Mönchengladbach--Borussia Bocholt--3:0
15:00--MSV Duisburg II--GSV 1910 Moers--1:0
15:00--CfR Links Düsseldorf--Warendorfer SU--2:7
15:00--1. FC Köln II--Bayer 04 Leverkusen II--1:0

Trotz des erreichten Aufstieges, Borussia Mönchengladbach spielt seine Serie ab und war auch gegen Borussia Bocholt nicht zu erschüttern. Das Ergebnis ist ein klarer 3:0 Sieg. Das Augenmerk ist aber auf den Tabellenkeller gerichtet, hier hielten Moers und CfR Links ihrer Treue stand und kassierten Niederlagen, während die mit gefährdeten Eintracht Solingen und Heike Rheine zu überaschenden Siegen in Bochum und Siegen kamen. In meiner Vorschau hatte ich ja angekündigt, das Solingen in Bochum eine kleine

Überraschung gelingen könnte und so kam es dann auch. Bochum ging zwar planmäßig in der 30. Min. mit 1:0 durch Frauke Drews in Führung aber damit wurde man wohl zu sicher dass es so weitergehen könnte. Solingen ein Team dem das Wasser bis zum Hals steht, kämpfte weiter, denn bei 0:1 ist noch nichts verloren und so kam man dann kurz nach der Halbzeit durch Jennifer Ninaus zum verdienten Ausgleich. Die sich voll integrierte junge Klaudia Michna war es in der 78. Min. die für Solingen den Siegtreffer markierte, womit das Team etwas Luft zu den Abstiegsplätzen bekommt. Mit einer Leistung wie in Bochum könnte Solingen nächsten Sonntag im Heimspiel gegen den Zweiten 1.FC Köln ein offenes Spielliefern. Der CfR Links scheint sich nun endgültig aufgegeben zu haben, die hohe 2:7 Heimniederlage gegen Warendorf spricht dafür. Dennoch kann sich in den letzten drei Spieltagen noch vieles änder.

Niederrheinliga

13:00--FSC Mönchengladbach--Sportfreunde Baumberg--2:3
13:00--SV Rees--Spvg Schonnebeck--0:3
15:00--TB Heißen--SV Hemmerden--5:1
15:00--Borussia Mönchengladbach II.--RSV/GA Klosterhardt-- 3:1
15:30--SV 1913 Walbeck--SV Jägerhaus Linde--2:3
17:00--TURA Brüggen--SV Budberg--1:4

Es lief fast alles wie geplant, nur beim SV Walbeck nicht. Gegen den Gast aus Wuppertal, dem SV Jägerhaus-Linde, begann alles planmäßig, sogar mit einem Eigentor der Gäste in der 15. Minute. Die Bergischen schüttelten diesen Lapsus ab und erkämpften sich mit einem Doppelschlag von Rebecca Elisabeth Amico in der 29./30. Min. eine 1:2 Führung heraus. Mit diesem Ergebnis wechselte man auch die Seiten und es dauerte bis zur 51 Min. als Anja Juntermanns für Walbeck ausgleichen konnte. Somit bekam Walbeck wieder Hoffnung das Spiel drehen zu können doch der Kampfgeist der Linder sorgte in der 78. Min. durch Katja Feistel mit einem weiteren Schock für die Hausherrinnen, als der Gast aus Wuppertal wieder mit 2:3 in Führung ging. An diesem Ergebnis änderte sich bis zum Schlusspfiff nichts mehr, somit belegt Jägerhaus-Linde Rang 6, einen Punkt hinter dem TB Heißen.

Landesliga Gr.2

13:00--SV Hilden Nord--SVG Neuss-Weissenberg--0:2
13:00--SV Niersia Neersen--SSVg 02 Velbert--2:3
13:00--SpVgg Rheurdt-Schaephuysen--TSV Kaldenkirchen--2:0
13:00--DJK Tusa 06 Düsseldorf--TG Hilgen--1:4
13:00--Eintracht Duisburg--DJK Fortuna Dilkrath--2:3
17:00--SV Rosellen--SV Hemmerden II.--Abbr. (6:0)

Es bleibt um unteren Mittelfeld spannend, auch hier noch 3-4 Spieltage und es wird gekämpft bis das Lungenvolumen leer ist. Velbert konnte einen großen Schritt etwas aus der Gefahrenzone machen, der 3:2 Sieg in Neersen war als Sechspunktespiel sehr wichtig. In den letzten Spielen muss man sehen wer sich von Neersen, Sudberg, Eintr. Duisburg und Hilden Nord noch retten kann. Der SV Hemmerden II. und Viktoria Krefeld stehen als Absteiger schon fest.

Bezirksliga

11:00--FC Tannenhof--SV Eintracht Solingen II.--3:0
11:00--FC Remscheid--HSV Langenfeld--4:0
13:00--CfR Links II.--SSVg Heiligenhaus--1:0
13:00--TSV Fortuna Wuppertal II.--TUS Grün-Weiß Wuppertal-- 1:0
15:00--SV Bayer Wuppertal--SV Oberbilk 09 Düsseldorf--6:0

Der Kampf um die Vizemeisterschaft ist noch nicht entschieden, mit dem FC Remscheid und Tannenhof liegen beide Kontrahenten nur einen Punkt auseinander, beide gewannen ihre Heimspiele klar. Einen verzweifelten Kampf gegen den Abstieg kämpft SSVg Heiligenhaus in links, nach 90 aufopferungsvolle Minuten musste man mit einer knappen 0:1 Niederlage die Heimreise antreten. Noch hat man 3-4 Spiele um die restlichen Punkte einzufahren, was auch für den FSV Vohwinkel gilt, die heute spielfrei hatten. Nicht oft aber immer öfters stehen die Wuppertaler Ortsderbys an und diesmal auf Löhrerlen bei Fortuna Wuppertal. Auch wenn sich beide Teams in der Liga in Sicherheit wiegen könnten, so ist ein Ortsduell von einer besonderen Brisanz. Ich konnte das Spiel leider nicht sehen und denke dass es anhand des Ergebnisses auf Augenhöhe war und es wieder einmal mehr Fortunas Torjägerin Alexandra Schulte war, die das Siegtor schoss. Fortuna Wuppertal peilt jetzt in der Liga Rang 5 an, während Grün Weiß die Meisterschaft wohl auf Rang 8 beenden wird. Für Spannung sorgen noch der FSV Vohwinkel, Heiligenhaus und Oberbilk um die Ränge vor dem TV Hasten

Kreisliga Düsseldorf

11:00--DJK SF Gerresheim--DJK SV Sparta Bilk--2:0
13:00--Sportring Eller--FSV Hilden--1:1
15:00--TSV Urdenbach?T.V. ANGERMUND --3:1
17:00--DÜSSELDORFER SC 99. 2--SV Oberbilk 09. II--1:1
17:00--CfR Links III--Rhenania Hochdahl--2:2

Das war ein Spieltag wo alles auf die Spitzenbegegnung Sportring Eller gegen den FSV Mädchenpower Hilden schaute, selbst der derzeitige Tabellenführer DSC 99 war fast komplett anwesend. Während Eller und d Hilden je einen Sieg landen wollten, drückten die DSCerinnen dem Spiel die Däumchen auf ein unentschieden und so kam es dann auch. Mit dem Unentschieden wurde der DSC ohne Spielbeteiligung an diesem Sonntag Meister und steigt in die Bezirksliga auf.

Ich mache es kurz, denn den FSV Spielbericht von Marc kann man nicht toppen, er hat alles aus seiner Sicht zum FSV zusammengefasst.

Eller als Hausherr legte sofort los und wollte dem FSV in seine Schranken weisen, was auch gelang, nur es war an dem Tag das ausgegebene System, Eller nicht ins offene Messer zu laufen und erst einmal defensiv zu stehen.. Eller spielte und Hilden wartete auf seine Chancen mit Konter durch die brandgefährliche Nr. 9 TUBA Bayindir, sie musste oft mit 2-3 Gegenspielerinnen gestoppt werden. Hilden stand hinten defensiv und machte die Räume eng, sodass Eller wenig Platz fand sein Kombinationsspiel aufzuziehen. Viele Eller Angriffe über die Flügelzange brachte nichts ein, zudem war Hildens Torfrau Natalie Schneider in bestechender Verfassung und fing die hohe Bälle weg und hatte auch das Glück der Tüchtigen auf ihrer Seite.

Einer de3r Hildener Konter, ein fast unerreichbarer Ball, erlief sich Hildens TUBA, wollte von außen nach innen einlaufen, wobei sie vor der Strafraumlinie gefoult wurde. Der fällige Freistoß schoss dann in der 35.Minute Lena Schmitz gekonnt über die Mauer unhaltbar hoch ins kurze Eck. Ellers Torfrau ahnte die Ecke, war auch da aber konnte den Ball nicht erreichen. Großer Jubel in der Hildener Ecke, sowie zusätzlich am Spielfeldrand unter den anwesenden DSC Spielerinnen, die das Spiel aufmerksam verfolgten . Es tat sich noch einiges aber ohne zählbaren Erfolg ging man mit der 1:0 Führung für Hilden in die Pause.

Dann ein turbulenter Auftakt zur 2. Hz., Hildens Nr. 19 TUBA Bayindir bekam einen P aß, täuschte ihre Gegnerin und lief auf das Elleraner Tor zu, jedoch von zwei weiteren Abwehrspielerinnen bedrängt verpasste sie den Abschluss, wenigstens mit der Picke und es hätte 2:0 gestanden. Hier stand das Glück nun auf Seiten der Hausherrinnen. In direkten Gegenzug kam Eller zum Torschuss, der von Torfrau Natalie Schneider hervorragend pariert wurde, doch ein hammermäßiger Anschuss von Jana Luneau unter die Latte gedonnert, bedeutete den frühen Ausgleich für Eller.

Ab nun ging es per Einbahnstraße nur noch auf das Hildener Tor, doch Hildens Abwehr stand und die immer seltener werdenden Hildener Konter wurden schon an der Mittellinie abgefangen. Das Spiel wurde einseitig aber ein Loch für den Siegtreffer anzubringen tat sich für Eller nicht auf. Eller erspielte sich eine zweistellige Anzahl an Ecken, die jedoch nichts einbrachten. Hildens Abwehr verstand es

Ellers Torjägerinnen Jessica Vitanza und Katharina Peine auszuschalten. Das stärkste Duell lieferte sich läuferisch wie kämpferisch Jessica Vitanza auf Rechtsaußen bei Eller gegen Hildens Abwehrrakete Kathi Plähn. Kathi Plähn konnte Ellers Torjägerin neutralisieren, ebenso wie im Mittelfeld Ellers zurückhängende zweite Torjägerin Katharina Peine, die immer frühzeitig gestört wurde. Somit war es dann dem sehr aufmerksamen Schiedsrichter Bernd Klinkau überlassen, nach 90 Minuten das Spiel beim Stande von 1:1 abzupfeifen. Auf dem Platz konnte sich unter den Akteurinnen niemand freuen, nur am Spielfeldrand die Spielerinnen des DSC 99, die mit dieser Punkteteilung zum Meister gekürt wurden. Herzlichen Glückwunsch dem DSC zum Aufstieg in die Bezirksliga ----------------------------------------------------------------------------
Hier der FSV Spiel-Bericht
Facebook © 2015
FSV Mädchenpower Hilden 2013 e. V.
03.05.2015---Spielbericht Frauen
Sportring Eller : FSV Hilden 1:1 ( 0:1 )

Ein Spitzenspiel ohne Sieger aber mit einem lachendem Dritten
Die Vorzeichen waren klar vor dem Spiel unserer Frauen in Eller. Nur ein Sieg würde uns weiter im Aufstiegsrennen halten, aber das gleiche galt auch für unseren Gegner. Unsere Alternativen im Angriff waren heute arg begrenzt und Eller verstärkte sich in der Winterpause mit 2-3 Regionalspielerinnen und war somit der klare Favorit am heutigen Sonntagmittag. Mit dem Anpfiff machte Eller sofort Druck und übernahm sofort die Initiative. Besonders die Nummer 9 und 10 der Elleranerinnen waren es, die uns mächtig einheizten und man konnte hier schon die enorme spielerische Qualität erkennen. Doch unser Team war nicht nur perfekt vom Trainerteam eingestellt worden, sondern spielte heute Ihr bestes Spiel in der noch jungen FSV Geschichte. Cleveres verschieben, Lauffreude, unbedingter Zweikampfwille und blitzartiges umschalten, um selbst Akzente zu setzen waren hier der Trumpf, der Eller in der ersten Hälfte fast zur Verzweiflung brachte. Denn trotz spielerischer Überlegenheit und mehr Ballbesitz ließ unsere Mannschaft so gut wie keine Torchance zu und schaffte es immer wieder die schnellen Angreifer zu stören und Ihnen die Spielfreude zu nehmen. Nachdem unsere Tuba bereits in der 12. Minute schon fast durch war, konnte sie nur durch ein Foulspiel kurz vor der Strafraumgrenze daran gehindert werden. den anschließenden Freistoß von Anna konnte die Torhüterin allerdings noch parieren. Doch diesen Warnschuss hatten die Elleranerinnen wohl nicht Ernst genommen. Ein fataler Fehler, wie sich kurze Zeit später herausstellen sollte. Wieder war es unsere nimmermüde Tuba, die alleine die komplette Abwehr düpierte ehe sie erneut nur durch ein Foul direkt an der Strafraumkante gestoppt wurde. Dieses Mal nahm sich Lena den Ball und schlenzte ihn souverän und gekonnt über die Mauer unhaltbar ins linke obere Toreck. Der Jubel beim FSV war groß und Eller fortan geschockt. Nicht nur das man vorher nur über die Höhe des Sieges sprach, merkte man zunehmend nun beim Gegner das sich gegenseitig Vorwürfe gemacht werden. Genau das sollte uns doch in die Karten spielen und die Hoffnung auf einen Dreier beim Favoriten stiegen von Minute zu Minute. Bis zur Halbzeit verstand es unser Team glänzend den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und so blieb es etwas überraschend, aber nicht unverdient beim 0:1 für den FSV.

Die Halbzeitansprache war klar, besonders die ersten 15 Minuten sollten brenzlig werden, denn es waren unzufriedene Gegnerinnen mit Wut im Bauch zu erwarten, die das Ergebnis schnellstens korrigieren wollen. Erste Blessuren in dem harten, aber immer fairen Spiel waren bei unseren Spielerinnen bereits zu erkennen und so bekam Gaby reichlich Gelegenheit Ihre medizinischen Qualitäten unter Beweis zu stellen. Wie befürchtet setzte Eller sofort zum Sturmlauf Richtung Nathalie im FSV Tor an und erspielte sich nun mehr und mehr ein Übergewicht im Mittelfeld. Und trotz aller Überlegenheit schaffte es wiederum unsere pfeilschnelle Stürmerin Tuba einen weiteren großartigen Angriff zu zelebrieren. Selbst drei Verteidigerinnen konnten sie nicht halten und so lief sie auf die gegnerische Torfrau zu. Doch wie so oft wenn man Zeit hat nachzudenken ergeben sich zu viele Möglichkeiten so das die gegnerische Torfrau den Ball letztendlich sicher parieren konnte. Anstatt 0:2 und somit die Überraschung perfekt zu machen kam es wie so oft und es dauerte nicht lange als ein Fernschuss unhaltbar gegen die Unterkante der Latte knallte und nach dem Aufprall durch den Drall des Balles im Tornetz des FSV landete. Was für ein Pech! Bis dahin keine nennenswerte Torchance zugelassen und trotzdem musste man unglücklich den Ausgleich hinnehmen. Jetzt fühlte sich Eller stark genug die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen und erspielten sich mehrere Torchancen, die unsere großartige Torfrau Nathalie entweder entzauberte oder irgendein Bein unserer Abwehrreihe dazwischen kam. Das Spiel verlagerte sich nun komplett in unsere Hälfte und unsere eigenen Angriffsbemühungen scheiterten meistens bereits in ihren Ansätzen, da sich bereits einige unserer Spielerinnen mit Verletzungen herumquälten oder aber dem immens hohen Tempo der ehemals höherklassigen Taktgeberinnen aus Eller Tribut zollen mussten. Doch wer glaubte der FSV würde sich nun seinem Schicksal ergeben, der sah sich wiederholt getäuscht, denn wie beim Hinrundenspiel gegen DSC zeigte unser Team ein phantastisches Spiel und kämpfte unentwegt gemeinsam gegen einen schier übermächtigen Gegner. Spannung war bis zum Ende garantiert, denn die Hoffnung unsererseits auf den Lucky Punch, sowie die Tatsache, das Eller noch den aus ihrer Sicht heiß ersehnten Siegtreffer schafft hielt alle Zuschauer in Atem. Als der souveräne Schiedsrichter das Spiel beim Stand von 1:1 abpfiff, sank nicht unser Team entkräftet zusammen, sondern die erfahrenen Elleranerinnen konnten nicht fassen, das sie diese Spitzenpartie nicht gewinnen konnten. Das alleine zeigt schon welche Leistung unser Team abgeliefert hatte.

Obwohl man im Fußball schon die verrücktesten Sachen erlebt hat, muss man festhalten, das es dem DSC 99 Düsseldorf ( vor Ort waren übrigens einige Spielerinnen von der Windscheidstraße, die nach dem Abpfiff verständlicherweise lautstark jubelten ) diese Saison wohl nicht mehr zu nehmen ist die Meisterschaft zu feiern. Gratulieren tun wir allerdings erst, wenn es auch rechnerisch feststeht.

Vielmehr möchte ich heute unserem gesamten Team gratulieren und zwar in mehreren Punkten. Zum einem haben sie heute nicht nur Werbung in eigener Sache gemacht, sondern auch unseren Verein hervorragend nach außen vertreten. Sportlich diszipliniert haben sie sich auch von mehreren Nicklichkeiten nicht provozieren lassen und sind zu jeder Zeit ihrer Linie treu geblieben. Ein besonderes Lob gilt es für den Teamgeist der Mannschaft auszusprechen und wie sich alle für ein gemeinsames Ziel reingeworfen haben, auch wenn wir es anscheinend verpasst haben. Kopf hoch Mädels Ihr wart super klasse und das macht uns nur noch stärker. Wie sagte es Sarah nach dem Spiel so schön: Egal ob Eller auch in der Liga bleibt, dann rocken wir sie halt in der nächsten Saison.

Dem Trainer und Betreuerteam möchte ich ebenfalls Danke sagen für ein gelungenes Scouting, das wir so eine gute Truppe zusammen haben und sie der Mannschaft ein Gesicht gegeben haben. Man kann deutlich erkennen, das hier eine Mannschaft auf dem Feld steht und jede bereit ist der anderen zu helfen. Denn wir befinden uns nun mal in der Kreisliga und da will man nicht so gerne und lange spielen, wenn man ein wenig kicken kann. Ich bin mir sicher, das wir auch nächste Saison wieder angreifen werden, auch wenn wir wieder nicht der Favorit sein werden. Als letztes möchte ich heute den Schiedsrichter hervorheben! Er hat heute ganz hervorragend die Partie geleitet und so gut wie alle Dinge für beide Seiten erkannt und geahndet. Da oftmals nur die schlechten Leistungen in der Öffentlichkeit diskutiert werden muss das hier einfach mal erwähnt werden.

Nun wünsche ich mir einen vernünftigen Saisonabschluss mit Siegen in den letzten Spielen , auch wenn wir nur noch um die goldene Ananas spielen werden.

Gruß Marc
Sportlicher Koordinator
---------------------------------------------------------------------------

Kreisliga Westfalen

11:00--TSV Fichte Hagen--FFC Ennepetal 09--8:1
11:00--SG Vorhalle--TSG Sprockhövel--2:3
13:00--SG Boelerheide--TSG Fußb. Herdecke--1:9
17:00--FC BW Voerde II--FSV Gevelsberg--0:1
17:00--VfL Gennebreck--TuS Wengern--1:0

Es ist passiert! Die SG Vorhalle ist Meister aber die TSG Sprockhövel ist das erste Team was dem Meister eine Niederlage und den allerersten Punktverlust beibringt. Mit Sicherheit auch ein große Verdienst von Trainer Andreas Krüger. Weitere positive Nachrichten bringen Wuppertals Nachbarvereine wie: FSV Gevelsberg und VFL Gennebreck. Gevelsberg gewann beim heimstarken Blau Weiß Voerde II. mit 1:0 und greift nun Rang drei von Berchum/Garenfeld an. Ein weiterer Wuppertaler Nachbar, der VFL Gennebreck, konnte mit einer hervorragenden Leistung den TuS Wengern aus dem Mittelfeld mit 1:0 geschlagen nach Hause schicken. --------------------------------------------------------------------------
Ich erlaube mir einmal einen Bericht des VFL Gennebreck hier zu veröffentlichen, den ich durch Tommy gefunden habe.

Thomas Schmitt hat VfL Gennebreck-Frauenmannschafts Beitrag geteilt.

VfL Gennebreck-Frauenmannschaft
Das Glückskind des Tages ist unsere Claudia, die nicht nur am Wochenende ihren Geburtstag feierte, sondern auch beim verregneten Heimspiel gegen Wengern den entscheidenden Treffer zum 1:0 bereits in den Anfangsminuten erzielt. Geburtstag, Siegtreffer und Torpremiere, da darf man sich schon mal feiern lassen.
Leider war das Spiel aufgrund vieler Ausfälle wegen Krankheit, Urlaub und Verletzungen sehr zerfahren und man ging trotz der sehr viel besseren Rückrundenbilanz im Vergleich zum Gegner nicht unbedingt als Favorit in das Spiel. Spielerisch konnte man diesmal nicht überzeugen und man profitierte von der miserablen Chancenverwertung von Wengern. Aber der enorme Einsatz und Siegeswille der Truppe und das bißchen Glück, was letzte Woche fehlte, sicherte uns wieder einen Dreier, Platz 4 in der Rückrundentabelle und in der Gesamttabelle 18 Punkte und Platz 11. Damit konnte man mit der Wilden 13 bereits das dritte Team hinter sich lassen.


TOP-Artikel! Diese Nachricht wurde bereits 23952 mal abgerufen!
Autor: mabr
Artikel vom 05.05.2015, 12:41 Uhr
  Das Freestyle24-Prinzip
- Nachrichten und Vereinsinfos aus über 100 Städten Deutschlands
- Präsentiert euren Verein kostenlos im Internet und veröffentlicht selbst News,
Termine und Bilder - hier anmelden!
- 5508 Vereine nutzen schon unseren Service und gewinnen neue Mitglieder damit - Beispiele hier!
- 1010815 Besucher informierten sich in den letzten 30 Tagen bei Freestyle24
  Newsletter
E-Mail:
  Verwandte Artikel
- 17.08. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Voller Erwartungen startet der 1. Spieltag im Frauen- und Mädchenfußball
- 08.08. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Frauenfußball ARAG- Pokal startet am 16. August 2015
- 18.05. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
In allen Ligen nur noch Endspiele
- 05.05. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Eintracht Solingen mit wichtigem Auswärtssieg
- 01.04. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Eintracht Solingen punktet auswärts,, CfR Links muss bangen
- 17.03. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Vor Überraschungen ist man nicht sicher, auch dieses Wochenende waren nicht alle Ergebnisse erwartungsgerecht.
- 11.03. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
Vorschau für den 14. / 15. März 2015
- 11.03. (Sport in Wuppertal und Umgebung)
FSV Vohwinkel gewinnt Kellersduell - Gennebrecks Siegserie gestoppt
  Gewinnspiel
Wie lange dauert eine eine Halbzeit beim Handball?

20 Minuten
30 Minuten
10 Minuten
25 Minuten
  Das Aktuelle Zitat
George Best
Ich könnte den anonymen Alkoholikern beitreten. Das Problem dabei ist nur, ich kann nicht anonym bleiben.
     
 
Impressum

© Freestyle24 1998-2016