Artikelausdruck von Freestyle Duisburg


Prellball:
(VFL Oldenburg)

VFL Oldenburg -Prellball-

 
Was die Beteiligung anging, konnte man auch in diesem Jahr die Bezirksmeisterschaften, welche am 16.01.05 in der Halle des VFL Oldenburg stattfanden, eher als „Trauerspiel" bezeichnen. Sage und schreibe 10 Mannschaften hatten sich bereit erklärt, diese Veranstaltung, die für einige Mannschaften die einzige Qualifikationsmöglichkeit zu den Landesmeisterschaften bedeutet, am Leben zu erhalten. Angetreten waren dann am Sonntag Morgen letztendlich nur 9 Mannschaften, nachdem der SSC Dodesheide am Samstag noch aus wichtigen Gründen absagen musste (Zum einen „Herzliches Beileid, zum anderen „Gute Besserung")
Nur gut, dass Bezirksfachwart Klaus Wiechmann und der ausrichtende VFL sich wenigstens auf einige wenige Mannschaften verlassen können, die auch für eine solch‘ unterklassige Veranstaltung am Sonntag früh aufstehen und so dafür sorgen, dass der Prellball in unserer Region überhaupt noch ein Gesicht hat. Namen wie Aschen-Strang, Riemsloh, Ofen, Rostrup und natürlich wie immer drei Mannschaften des VFL seien dabei besonders erwähnt - gefreut haben wir uns in diesem Jahr aber auch darüber , den seltenen Namen „TUS Oestringen" auf dem Spielplan gelesen zu haben, auch wenn diese in der Männer-50 außer Konkurrenz angetreten sind.
So wurden die Bezirksmeister der Klassen m-Jugend (TUS Aschen Strang), Frauen-30 (VFL Oldenburg), Männer-30 (VFL Oldenburg) und Männer-50 (TUS Aschen-Strang) einmal mehr durch die bloße Anwesenheit dieser Mannschaften ermittelt. Komplettiert durch den bereits erwähnten TUS Oestringen spielten diese fünf Mannschaften dann auch eine einfache Runde unter sich aus. Diese konnten die Männer-50 des TUS Aschen-Strang ungeschlagen vor der Männer-30 des VFL Oldenburg für sich entscheiden. Den dritten Platz belegte die Jugend aus Aschen, gefolgt vom TUS Oestringen und den Damen des VFL.
Lediglich in der unter sich spielenden Männer-60 wurde der Bezirksmeister -wie erwartet- auf „reguläre Weise" ermittelt. Der TUS Ofen, der TUS Rostrup, der TSV Riemsloh und der VFL Oldenburg benötigten allerdings schon eine Doppelrunde, um nicht gleich nach dem Aufwärmen schon wieder duschen gehen zu müssen. Hier setzte sich -ebenfalls ungeschlagen- der VFL Oldenburg vor dem Titelträger des Vorjahres, dem TSV Riemsloh durch. Dritter wurde der TUS Rostrup vor dem TUS Ofen.
Positives Fazit dieser Meisterschaften: Trotz nur elf Durchgängen auf zwei Feldern kann man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen, bei der auch sportlich sicherlich die meisten auf ihre Kosten gekommen sind. Die Prellballer des VFL dürfen sich nun darauf freuen, die Halle bei den Landesmeisterschaften am 30.01. in Barsinghausen mit drei Mannschaften auffüllen zu dürfen.


Autor: desc
Artikel vom 19.01.2005, 19:47 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003