Artikelausdruck von Freestyle Duisburg


Squash:
(Squash Club Deisenhofen)

Pamela Hathway Deutsche Meisterin

 
Sechs Deisenhofner Jugend Squasher starteten bei den 27. Deutschen Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften in Mülheim.

100 Jugendliche, die Elite der Deutschen Squash-Jugend, hatten sich in Mülheim (Nordrhein-Westfalen) eingefunden, dem Austragungsort der Deutschen Jugend-Einzelmeisterschaften. Mit dabei diesmal sechs Talente vom Squash Club Deisenhofen, die sich die Qualifikation auf Deutschen Ranglistenturnieren erspielt hatten. Mit dabei auch der Deisenhofner Trainer Uli Brennstuhl, der seine Schützlinge gezielt auf diesen Saisonhöhepunkt hin vorbereitet hatte.

Dass in Deisenhofen hervorragende Trainingsarbeit geleistet wird, wird mittlerweile Deutschland weit anerkannt. Als das Aushängeschild gilt dabei Pamela Hathway. Bereits im Vorfeld wurde die siebzehnjährige Pamela als heiße Favoritin in der Altersklasse U19 gehandelt. Nach ihren überzeugenden Ergebnissen in den Ranglistenturnieren war Pamela bei der Meisterschaft auf Platz eins gesetzt. Diesem Anspruch wurde die Deutsche Junioren-Nationalspielerin auch vollauf gerecht. Im Endspiel traf Pamela wie erwartet auf die Bundesligaspielerin Sandra Krüger. Pamela setzte sich auch gegen Sandra mit 3:0 durch, wenn auch die Sätze mit 9:7, 9:7, 10:8 recht knapp waren. Damit stand die neue und alte Deutsche Meisterin fest: Zum vierten Mal in Folge seit 2001 sicherte sich Pamela den deutschen Meistertitel und den Siegerpokal. Am Rande der Meisterschaften wurde schon heftig spekuliert, welcher Bundesligaverein das deutsche Riesentalent in der nächsten Spielsaison verpflichten wird.

Aber der SC Deisenhofen besteht nicht nur aus seiner Vorzeigeathletin Pamela Hathway. Dahinter entwickeln sich weitere Talente. Waren 2004 nur drei Deisenhofner Jugendliche zu den Meisterschaften zugelassen, so waren es in diesem Jahr sechs Starter, die sich qualifiziert hatten. Als weiteres Mädchen ging Jil Prestele in der U17 an den Start. Jil, die sich in dieser Saison gewaltig gesteigert hat, belegte in der U17 den dreizehnten Platz. Bei den Jungen waren vier Deisenhofner am Start. In der Königsklasse, der U19, schaffte Thomas Müller den Einzug ins Hauptfeld. Am Ende sprang für Thomas ein sehr guter siebter Rang heraus. Christofer Kendall-Torry erzielte, ebenfalls in der U19, Platz zwanzig. In der U17 kam Martin Graßberger auf den zwölften Rang und Julian Hürtgen, angetreten in der U15, konnte die Trostrunde gewinnen und belegte den neunten Platz.


Autor: dimu
Artikel vom 10.03.2005, 18:44 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003