Artikelausdruck von Freestyle Duisburg


Handball:
(TV 1848 Weilburg e.V.)

TV Weilburg: Niederlagen auf bereiter Front

 
Männliche Jugend C – Bezirksliga A Nord: TV Asslar - JSGmC; Stockhausen/Weilburg; 29:19 (15:9): Da der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen war, übernahm ein regelkundiger Zuschauer aus Asslar die Spielleitung, der die Partie sicher und unparteiisch über die Bühne brachte. Die Niederlage für die Spielgemeinschaft aus Weilburg und Stockhausen war verdient, das Ergebnis hätte aber ohne Mühe deutlich freundlicher gestaltet werden können. Dass dies nicht gelang, lag an der Vielzahl von technischen Fehlern in Form von Schrittfehlern, Fangfehlern oder ungenauen Zuspielen. Die leichten Ballgewinne wurden von Asslar geschickt und effektiv in Kontertore umgesetzt und schnell stand es 9:4 für die Heimmannschaft. Dann stand die Abwehr der JSG plötzlich stabil und der überragende Torschütze Julius Glotzbach erweckte durch mehrere Treffer zum 11:9 die Hoffnung auf eine Spielwende. Die blieb aber aus, denn statt geduldig die Chancen zum Anschluss herauszuspielen, wurden in den hektischen Schlussminuten der ersten Halbzeit die Bälle reihenweise kopflos weggeworfen. Asslar zog bis zur Pause wieder auf 6 Tore davon und verwaltete den Vorsprung in der zweiten Hälfte ohne Mühe gegen die konditionell nachlassenden Gäste. Tore für Weilburg: Julius Glotzach (15), Jeremiah Wahler (3), Johannes Schönwetter (1).

Bei der männlichen Jugend E musste Hinterland seine Auswartspartie in Weilburg wegen personeller Probleme absagen. Somit können sich die Weilburger Buben und Mädchen (die mJE des TV Weilburg tritt als gemischtes Team an) zwei Punkte auf der Guthabenseite der Tabelle verbuchen.

Weibliche Jugend A - Bezirksliga A; JSG Waldernbach/Weilburg/ Stockhausen/Burgsolms - HSG Hinterland; 28:31 (16:18): Im Vorfeld der Partie warteten beide Teams vergeblich auf einen Unpartieischen. Als die Anwurfzeit dann vorüber war einigten sich beide Team auf den anwesenden Unparteiischen C. Schulz, der seine Sache gut und natürlich unparteiisch über die Bühne brachte. Zum Spiel: Der weibliche Nachwuchs konnte lediglich in den Anfangsminuten die Partie ausgeglichen gestalten. Hier traf Lea Wagner von der rechten Außenposition zum 6:6 Ausgleich. Es sollte der letzte Gleichstand der Partie gewesen sein. Hinterland stand zwar - ähnlich wie die Gastgeber nicht sehr geschlossen in der Defensive., jedoch ließen die Gäste aus dem Marburger Land weniger Chancen liegen. Im zweiten Abschnitt gelang es lediglich mal den Gastgeberinnen auf zwei Treffer heran zu kommen (25:27), aber ohne Auswechselspieler angetreten - fehlte in der Schlussphase die Kraft Hinterland einen Punkt streitig zu machen: Tor für die JSG: Celia Scherer (11), Jara Hellemann (8/2), Laura Zammert (4), Lea Wagner (3), Sophie Tropp (2).

Weibliche Jugend C - Bezirksliga A; JSG Kirchhain/Neustadt - JSG Waldernbach/Weilburg/Stockhausen/Burgsolms I 40: 10 (20: 5): Erneut gab es eine deftige und in dieser Höhe völlig unnötige Packung gegen einen insgesamt aggresiver und mannschaftlich geschlossener auftretende Gastgeber. Nach nervösem Beginn mit vielen Unachtsamkeiten fingen sich die Gäste und kamen besser in die Partie. Bis zur 11. Minute und einem Zwischenstand von 6:3 blieb die Begegnung offen. Deutlich zu erkennen war der Wille, es besser zu machen und die Trainingsinhalte umzusetzen, was zum Teil auch gelang. Doch dann waren der Spielfluss und das Zusammenspiel plötzlich wie abgeschnitten. Fehlendes Selbstvertrauen, Nachlässigkeiten, eine erneut ungenügende Chancenverwertung und eine schwache Defensivleistung kennzeichneten den weiteren Spielverlauf, in dem Kirchhain/Neustadt nach Belieben schalten und walten konnte und sich den Luxus erlaubte, noch reihenweise Chancen auszulassen. Tore: Noemi Streubel (3), Selma Eber (3), Selina Köper (3) und Alica Nehl.

Weibliche Jugend C - Bezirksliga B Nord; HSG Eibelshausen/Ewersbach - JSG Waldernbach/Weilburg/Stockhausen/Burgsolms IV 41: 5 (18: 3): Trotz zwölf Absagen trat das Schlusslicht mit neun Spielerinnen den schweren Gang zum Tabellenzweiten an und kassierte eine deutliche Niederlage gegen einen Gegner, bei dem drei spielstarke Spielerinnen letztlich den Unterschied ausmachten. Wie in jedem Spiel versuchten die Waldernbacher und Weilburger Mädchen ihr Glück in der Offensive und spielten munter nach vorne, um Chancen zu erhalten. Dabei machten sich jedoch erneut fehlendes Durchsetzungsvermögen und Wurfgenauigkeit bemerkbar, so dass am Ende nur fünf magere Tore heraussprangen. Auch in der Abwehr ließen die Gästespielerinnen den Gegner zu oft ungehindert gewähren, so dass die gastgebende HSG immer wieder zu klarsten Torchancen kamen. Katja Scherbakow und Isabell Kunze zeigten zudem noch etliche Paraden in einer insgesamt einseitigen Partie. Tore: Luisa Röpke (3) und Lilian Heinz (2).


Autor: mahe
Artikel vom 01.03.2018, 08:36 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003