Artikelausdruck von Freestyle Duisburg


Squash:
(Deutscher Squash Rackets Verband e. V.)

Fünf Sportarten bewerben sich für Teilnahme Entscheidung im Juli 2005

Noch weiß niemand, wo die übernächsten Olympischen Spiele stattfinden werden, doch eines, steht jetzt schon fest: Squash hat eine gute Chance erstmals in seiner langen Geschichte dabei zu sein. Fünf neue Sportarten stehen für eine eventuelle Aufnahme in das olympische Programm der Spiele 2012 auf dem Prüfstand. Wir haben einen Fragebogen an die 28 Sommerverbände geschickt, die bei Olympia vertreten sind. Dies ist Teil einer Überprüfung des olympischen Programms. Und als Teil dieses Prozesses hat das IOC beschlossen, fünf Sportarten einzuschließen, die derzeit nicht olympisch sind?, sagte ein Sprecher des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

In Konkurrenz mit Squash treten Golf, Rugby, Karate und Inline-Skaten. Während Golf und Rugby schon olympisch waren, wäre es für die drei anderen Sportarten eine Premiere. Eine Entscheidung für das Programm 2012 fällt bei der Vergabe der Spiele bei der IOC-Session im Juli 2005 in Singapur. Die Sportarten werden nach 33 Kriterien wie Tradition, Entwicklung und Durchführbarkeit überprüft. IOC-Präsident Jacques Rogge hatte stets klar gestellt, dass nur Sportarten neu aufgenommen werden können, wenn andere ausscheiden. Wer dies sein könnte, wurde von ihm aber nicht benannt.

Beim Squash-Weltverband (WSF) macht sich nun Optimismus breit, dass Squash tatsächlich zu den auserwählten Sportarten für 2012 gehören könnte. Die frühere Präsidentin und jetzige Ehrenpräsidentin des Weltverbandes, Susie Simcock, sprach von einer wundervollen Nachricht des IOC und machte den Stellenwert von Squash noch einmal deutlich: Unser Sport wird von 150 Millionen Menschen in über 150 Ländern gespielt und ist bei allen anderen großen Sportereignissen wie den Commonwealth Games, World Games, Pan American Games, All-Africa Games und Asian Games präsent. Seit mehr als 20 Jahren kämpfen wir für die Aufnahme ins olympische Programm, denn eine Teilnahme bei Olympia und der Gewinn einer Medaille ist das Höchste, was ein Sportler erreichen kann.

Der Deutsche Squash Rackets Verband (DSRV) nahm die Nachricht ebenfalls äußerst positiv auf, schließlich würde dies ein enormer Schub für diese seit 30 Jahren in Deutschland so populäre Sportart bedeuten. Speziell der Jugendarbeit in den Vereinen würde dies eine Motivationshilfe für den Nachwuchs bedeuten, wenn wir dadurch etwas mehr ins öffentliche Interesse rücken könnten sagte der DSRV-Präsident Michael Elger.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 04.10.2004, 09:39 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003