Artikelausdruck von Freestyle Duisburg


Squash:
(Deutscher Squash Rackets Verband e. V.)

Squash geht neue Wege

Squash geht neue Wege. Squash geht aufs Wasser. Künftig reisen Ganzglas-Courts auf modernen Kreuzfahrtschiffen über die Weltmeere. ASB und AIDA machen es möglich. ASB, das Unternehmen aus dem bayerischen Stein und innovativer Weltmarktführer in Sachen Squash-Courtbau, bringt das schnelle Spiel aufs große Wasser.
Alle Squashfans können fortan während Ihrer Seereise im Ganzglascourt auf dem Deck der AIDAdiva Ihrem Hobby Squash nachgehen. Das neuste Kreuzfahrtschiff aus dem Hause AIDA, die AIDAdiva befindet sich nach ihrer Fertigstellung und der grandiosen Taufe in Hamburg inzwischen auf großer Fahrt.
Auf dem obersten Deck, direkt hinter dem riesigen Schornstein des großen Schiffes, steht das Objekt der Begierde ? der absolut seetaugliche ASB-Squash-Court. Er steht das erste Mal auf einem Kreuzfahrtschiff. Oben, auf Deck, im Freien also. Mit Blick auf umliegende Sporteinrichtungen und noch viel mehr Blick auf Meer, Wolken und die vorbeiziehenden Landmassen.
Der Court ist eine Neukonstruktion und vollständig aus Glas. Auch der Boden besteht aus einer auf federnder Konstruktion aufgebrachten Glasfläche, welche absolut rutschfest ist. Alle Beschläge und Verbindungen sind seewasserfest. Die großen Scheiben aus Sicherheitsglas wurden an einer neuen Konstruktion elastisch befestigt, da auf hoher See höchste Anforderungen an das Material gestellt werden. Der von Horst Babinsky entwickelten Glasboden trägt eine federnde Unterkonstruktion mit seewasserfesten Aluminiumteilen. Die großformatigen Fußbodenflächen aus zweilagigem Sicherheitsglas liegen gummilagernd und garantieren die Schonung der Gelenke.
Die rutschfeste Oberfläche des Glasbodens garantiert ein dynamisches Spiel auch unter Mondlicht. Für alle Squasher wird es ein neues Gefühl sein, überall auf der Welt unter freiem Himmel auf hoher See in einem ASB-Glascourt zu spielen. Auch die Weltspitze wird sicher bald ein Stelldichein geben. Und warum sollten nicht bald Greg Gaultier gegen David Palmer vor den palmentragenden Scilly-Inseln und Thierry Lincou gegen Amr Shabana vor Norwegens atemberaubender Westküste spielen!
Insgesamt vier AIDA-Schiffe werden bald mit ASB-Glas-Courts veredelt sein. Für das zweite Schiff, die ?AIDAbella?, wurde Anfang März traditionell ein Glückscent unter den ersten von den insgesamt 55 Baublöcken gelegt. Jedes der vier Schiffe ist 252 Meter lang und 32 Meter breit und in 1025 Kabinen können bis zu 2050 Passagiere untergebracht werden. Vier Dieselmotoren erzeugen 50000 PS und das Schiff wird 22 Knoten erreichen.
Wenn es um Innovationen auf dem Squash-Markt geht, ist das Unternehmen ASB das Maß der Dinge. Während die ASB-Courts nun auf Luxusschiffe auf große Fahrt gehen, verwirklichen die ASB-Monteure neue Projekte in Philadelphia (USA), Kapstadt (Südafrika), Warschau (Polen), Six Fours (Südfrankreich), Otrokovice (Tschechien), auf Zypern und bei einem Großauftrag in Kuwait.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 28.06.2007, 10:24 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003