Artikelausdruck von Freestyle Duisburg


Judo:
(Martial Arts Association - international)

Samurai siegreich bei Multinations 2009

 
Samurai siegreich bei Multinations 2009 Nachdem die 24 Judoka der Kampfgemeinschaft MAA Samurai Deutschland in diesem Jahr schon einige Erfolge erzielen konnte, fuhr man gespannt und hoch motiviert zur diesjährigen Judo EM der IBF nach Hess. Oldendorf. Cheftrainer Stephan Leifeld, die Trainer Norbert Kraft und Andreas Witzmann, sowie Betreuer Markus Becker rechneten sich aus, in der Teamwertung unter die ersten Fünf zu kommen. Doch es sollte noch besser werden ... (Hess. Oldendorf) Pünktlich - wie immer - eröffnete IBF-Präsident Friedebert Niering in seiner trockenen Art die Veranstaltung. Gleich wurde allen Aktiven und Zuschauern klar, die Organisatoren hatten ganze Arbeit geleistet. Stimmungsvoll marschierten die Judoka ein, um sich nach Nationen sortiert mit ihren Teams vor den Offiziellen aufzustellen. Flaggen wehten, Kinder wie Erwachsene standen stolz, während die Nationalhymne erklang. Die eingeladene Prominenz und auch die Politiker einigten sich im Sinne der teilnehmenden Judoka auf eine kurze und bündige Rede. Das zahlreiche Publikum auf der Tribüne bedankte sich dafür mit tosendem Applaus. Dann sollte es für die Kampfgemeinschaft gleich auf mehreren Mattenflächen losgehen. Schnell waren sowohl Ravissa Biefeld als auch Nico Weilinghaus mit ihren Gegnern durch. Beide Samurai standen nun in ihren Pools als Finalteilnehmer fest. Während Ravissa sich dann - ähnlich wie bereits bei der holländischen und deutschen Meisterschaft - durchsetzte und somit IBF-Europmeisterin bei Mädchen -24kg wurde, unterlag Nico nur knapp in seinem Finale. Er holte damit einen hervorragenden zweiten Platz, nach seinen ersten Plätzen in Dalfsen und Niederweis auch ein beachtlicher Saisonausklang. Die Finalkämpfe erreichten außerdem Nils Weimann, Maximilian Gewehr, Jessica Witzmann, Hannah Syben, Joshua Rabke, Martin Schwarz, Tatjana Witzmann und Birte Weber. Während Nils, Maximilian und Jessica ihre Finals gewinnen konnten und sich für die Technikerpreise empfahlen, unterlagen leider Hannah, Joshua, Martin, Tatjana und Birte jeweils knapp. Dennoch freut sich der Trainerstab auch über diese tollen Zweitplazierungen. Dritte wurden zudem Annika Syben, Sören Weimann, Marcel Vitz und Constantin Hüser. Regelrecht an den Medaillenrängen vorbei "rutschten" die Samurai Alexander Peeters, Henrik und Torben Thiele, Simon Trappen, Julian Ivanetic und Annalena Winkler. Überflüssig und falsche Tatsachenentscheidungen der ansonsten guten Referee waren aus Sicht des Cheftrainers die Disqualifizierungen seiner Judoka Nikolai Maurer, Dominik Grahe und Leon Humann. Nikolai hatte den mehrfachen Judo-Europameister Lee Carrott voll im Griff, als er ihn mit einem Ura-Nage von der Matte wuchtete. Mitten in der Aktion unterbrach der zur Neutralität verpflichtete Kampfrichter mit "Mate". Während der Engländer noch einen Hebel bei Nikolai probierte, setzte dieser den Kontrahenten unsanft auf die Tatami. Etwa 10cm waren es noch bis zum Boden. Dafür wurde Nikolai mit der Höchststrafe - einem Hansekumake - vom Turnier ausgeschlossen. Bis dahin war er auf einem guten Weg, eine weitere Goldmedaille für die Samurai zu erringen. Schade - und unverständlich für alle, die später die Videoaufzeichnung des Kampfes studierten. Bernd Höhle Headmaster der Martial Arts Association – International www.MAA-I.com gratulierte Großmeister Stephan Leihfeld zu diesen weiteren Erfolg des MAA Judo Kampfteam.


Autor: beho
Artikel vom 15.09.2009, 16:03 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003